zurück zum Download-Bereich

Erweiterungen und Korrekturen

Finanz- und Nachfolgeplanung
Kundenverwaltung (FPM)

Finanz- und Nachfolgeplanung - 2021-03
1. Für die Nachfolgeplanung wurde bei der Person "Kunde" die Option "Erbverzicht" aufgenommen, um im Todesfall des Partners entsprechend berücksichtigt zu werden.
2. Für die Bilanz und die Auswertungen der Passiva wurden die Bezeichnungen so angepasst, dass daraus hervorgeht, dass es sich um Verbindlichkeiten handelt.
3. Die Versionsnummer des Programms ist nun auch in den Dateidetails ablesbar, damit Programmverteilungssysteme automatisiert den Stand erkennen können.
4. Das Risikoszenario "Pflegefall" wurde in den Kundendaten/Einstellungen um die optionale Erfassung von Pflegekosten ergänzt, welche dann im Pflegeszenario automatisch als Ausgaben berücksichtigt werden. Damit können abhängig von der eingestellten Pflegestufe dort auch gleichzeitig die Kosten angepasst werden.
5. In der Auswertung "Nachlassliquidität", also die Auflistung der durch den Todesfall verursachten Zu- und Abflüsse für die Betroffenen, wurde um die Verbindlichkeiten, die den Schulden und Lasten zuzuordnen sind, ergänzt.
6. In den Vorgangs-Datenblättern konnten bisher diejenigen Vorgänge nicht ausgewählt werden, die beispielsweise in einer "vermögensverwaltenden Beteiligung" erfasst sind. Dies wurde jetzt ermöglicht.
7. Im Stammbaum kann nun optional das Geburtsdatum oder nur das Geburtsjahr dargestellt werden. Einstellbar unter "Extras" > "Optionen" > "Auswertungen" > "Stammbaum".
8. Im Vorgang Immobilie wurde für Auslandsimmobilien der Text für die Auswahl eines Landes im europäischen Wirtschaftsraum angepasst.
9. Für den Vorgang Vermögensverwaltung wurde für die Nachfolgeplanung die Möglichkeit geschaffen, ein Nießbrauchsvermächtnis darauf zu errichten.
10. In den Vorgängen der Einkünfte und Ausgaben wurde im Reiter "Risikoszenarien" der Name der betroffenen Person ergänzt, um Verwechslungen zu vermeiden.
11. In extrem seltenen Fällen konnte es dazu kommen, dass in einer Auswertung mit der Lupen-Funktion in der dann erscheinenden Auflistung nicht der Berechnungsdialog des ausgewählten Vorgangs angezeigt wurde. Dies wurde verbessert.
12. Der Liquiditätssaldo kann über die Jahre veränderlich postiv oder auch negativ sein. Für die Tabellen und Auflistungen wird jetzt die passende Bezeichnung verwendet.
13. Unter den Einstellungen kann für die Auswertungen eine Rundung eingestellt werden. Als Rundungsfaktor wurde 10.000 € ergänzt.
14. Die Verknüpfung eines Vorgang "Darlehen" ist nun auch mit Vorgängen des "Sonstiges Vermögens" möglich. In der erbschaftsteuerlichen Zuordung kann das von Relevanz sein.
15. In der Auswertung "Stammdaten" wurde ein ggfls. erfasster Titel der Person nicht mit angezeigt. Dies wurde ergänzt.
Kundenverwaltung (FPM) - 2021-03
1. In der Vorgangsakte "Details/Zugeordnete Elemente" eines Vorgangs wurden die Reiter (Telefonate, Verweise, ...) alle doppelt angezeigt. Dies wurde bereinigt.
2. Unter "Eigene Ansichten" konnte es in verschiedenen Konstellationen dazu kommen, dass der selbe Kontakt mehrfach dargestellt wurde. Dies wurde bereinigt.
3. Für benutzerdefinierte Felder in Kontakten oder Aufgaben können jetzt individuelle Einschränkungen für Mitarbeiter festgelegt werden. So können Felder oder auch ganze Bereiche ausgeblendet oder schreibgeschützt werden.
4. In der Übersicht der Kontakte wurde auch die Auswahl der Spalte "Werbeeinwilligung" ermöglicht.
5. Die Versionsnummer des Programms ist nun auch in den Dateidetails ablesbar, damit Programmverteilungssysteme automatisiert den Stand erkennen können.
6. In den Versicherungsübersichten, sowohl Einzel- als auch Gesamtauswertung ist die Vertragsnummer ergänzt worden. (Dazu ist auch ein Update des GSCHWIND Finanzplaners auf die Version 2021-03 erforderlich)
7. In der Übersicht der Provisionen kann über die Spaltenanpassung die neu ergänzte Spalte "Angelegt am" eingeblendet werden.
8. Bei der Ermittlung der Berechtigungen des aktiven Nutzers wurden vermeidbare Datenbankabfragen durchgeführt. Die Benutzer-ID sowie Login werden nun beim Programmstart ermittelt und vorgehalten. Dadurch ist eine höhere Verarbeitungsgschwindigkeit möglich.
9. Wird eine E-Mail weitergeleitet, die im Anhang Sonderzeichen enthält, die im Deutschen Sprachraum nicht enthalten sind, so wurden diese kommentarlos übersprungen. Dies wurde verbessert.